Wertstoffhof

Bau & Service Oberursel


Wertstoffhof Oberursel


Den Kofferraumservice auf dem Wertstoffhof dürfen alle Oberurseler Bürgerinnen und Bürger nutzen. Hier können Sie Grünschnitt, Altholz, kleine und große Elektrogeräte, Metallschrott und andere Wertstoffe in haushaltsüblicher Menge, einmal am Tag und insgesamt maximal 1m³, ohne Anmeldung abgeben. Sie werden dann einer fachgerechten Verwertung oder Entsorgung zugeführt. Nutzen Sie die Entsorgungsmöglichkeiten über unseren Wertstoffhof, denn achtlos weggeworfener Müll verunstaltet die Straßen und die Natur. Die aktuellen Einlasszeiten finden Sie  in der Fußleiste und auf der Startseite.

Bitte beachten Sie: Die Zufahrt auf den Wertstoffhof ist nur über die Ludwig-Erhard-Strmöglich.

Im Übersichtsplan können Sie sich vorab ein Bild machen, wo Sie die Container für welche Wertstoffe finden. 


Unsere Bitte für den Wertstoffhof: Die Lagerkapazitäten für Haushalts- und Kfz-Batterien auf dem Wertstoffhof sind sehr begrenzt, bitte nutzen Sie vorrangig die Möglichkeiten der Rückgabe im Handel oder das Schadstoffmobil. Sammelboxen/Rückgabemöglichkeiten finden Sie in allen Geschäften, die Batterien verkaufen. Vielen Dank

  • Benutzungsgebühren Wertstoffhof ab 01.01.2024

    Bauschutt
    je Eimer bis 20 Liter3,00 €
    je Schubkarre12,00 €
    je 0,25 Kubikmeter37,50 €
    Baustellenabfall
    je Eimer bis 20 Liter
    4,00 €
    je Schubkarre
    16,00 €
    je 0,25 Kubikmeter
    50,00 €
    Altholz A IV (Außenbereich)
    je Eimer bis 20 Liter
    4,00 €           
    je Schubkarre
    16,00 €
    je 0,25 Kubikmeter
    50,00 €
    Reifen
    PKW-Reifen mit und ohne Felge4,00 €             
    LKW-Reifen mit und ohne Felge30,00 €
    Traktorreifen groß70,00 €
    Traktorreifen klein40,00 €


  • ✔ Was wird angenommen?

    Altglas
     Altholz A I-III (kein schadstoffbelastetes Holz)
     Altholz A IV (aus dem Außenbereich/schadstoffbelastetes Holz)** 
    Dazu gehören mit Holzschutzmitteln behandelte Hölzer aus dem Haushalt, wie imprägnierte Bauhölzer aus dem Außenbereich, Palisadenhölzer, Sichtschutzwände, Zäune aus dem Außenbereich, Holzfachwerk, Dachsparren, imprägnierte Gartenmöbel, lackierte Fenster oder Türen aus dem Außenbereich, Brandholz etc.
     Altkleider
     Altmetalle (auch größere Teile)
     Altreifen**
     Bauschutt (mineralisch)**
     Baustellenabfall**
     Elektrogeräte
     Flachglas / Haushaltsglas
     Grünschnitt (kein Fallobst und Gemüse)
     Haushaltsbatterien*
     Haushaltsgeräte und Kühlgeräte
     Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen (Schadstoffhaltig)
     Papier und Kartonage*
     Sperrmüll* (soweit wie möglich zerlegt/max. Kantenlänge 1,20 m)
     Weihnachtsbäume (zerkleinert)
    und
     Verkauf von Restmüllsäcken** (gegen eine Gebühr von 5,- €)

    Die gesamte Abgabemenge ist begrenzt auf einen Kofferraum = insgesamt maximal 1m³ am Tag

    * Haushaltsbatterien sind vorrangig über die Rücknahme im Handel zu entsorgen, Sperrmüll, Kartonage und Papier sind vorrangig der Straßensammlung zu überlassen. In Ausnahmefällen werden sie auch gebührenfrei auf unserem Wertstoffhof angenommen. Sperrige Abfälle sollen zerlegt angeliefert werden und damit sie in die Öffnung des Presscontainers passen, darf die Kantenlänge 1,20 m nicht überschreiten.

    ** gebührenpflichtig

    Anlieferung mit dem PKW:

    • Grundsätzlich bringt jeder nur einen Kofferraum voll, also insgesamt maximal 1m³
    • Anhänger dürfen auf dem Wertstoffhof nicht abgekoppelt werden. 
    • Verteilen verschiedener Abfälle zu Fuß ist zu vermeiden
    • Nicht aussteigen bei Wartezeit
    • Zügig abladen (max. 10 min)  und den Wertstoffhof verlassen
    • Fahrzeuge in denen Abfallbesitzer Abfälle auf den Wertstoffhof bringen, dürfen ein zulässiges Gesamtgewicht von max. 3,5 Tonnen, eine Höhe von 2,70 Metern, eine Breite von 2,20 Metern und eine Gesamtlänge von 6,80 Metern und Fahrzeuggespanne eine Gesamtlänge von 11,50 Metern nicht überschreiten. 
    • Darüber hinaus können die Mitarbeitenden des Wertstoffhofs die Zufahrt untersagen, wenn dies aus betrieblichen Gründen oder zur Gefahrenabwehr (drohende Gefährdung von Personen, Fahrzeugen, Gebäuden o.ä.) erforderlich ist. 

    Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten.

    Chipkarten gehören laut Elektrogesetz zum Elektroschrott! Sie können Ihre Chipkarte - auf dem Wertstoffhof abgeben. Wichtig hierbei ist, dass die Karten nur zerschnitten angenommen werden, um den Datenschutz zu gewährleisten. Dies gilt für alle Chipkarten, also zum Beispiel für Gesundheits-, Bank- oder Kundenkarten die einen Chip haben.

  • ✖ Was wird NICHT angenommen?

    Erde
    Fallobst, Obst-/Gemüseabfälle
     Restabfälle in Säcken
     Schadstoffhaltige Abfälle*, wie z.B.
          Altöl
          asbesthaltige Stoffe
          Akkus > 500g oder defekt
          Gasflaschen
          künstliche Mineralfasern
          Lacke
          schadstoffbelastetes Holz/gewerblicher Abfall**
     Speiseabfälle
     Speiseöle/-fette
     Verpackungsmaterialen in Gelben Säcken

    • * Private Haushalte und Kleingewerbebetriebe können kostenlos Schadstoffe, wie z.B. Altfette, Säuren, Laugen, Lacke, Pflanzenschutzmittel, Lösungsmittel, Öle, usw. beim Schadstoffmobil abgeben. Akkus und Batterien müssen über die Rücknahmepflicht im Handel angenommen werden.
    • ** wie Altholz aus industrieller Anwendung (z.B. Industriefußböden). Die Entsorgung ist in der Regel kostenpflichtig, Entsorgungsunternehmen finden Sie auf der Homepage der RMA
  • Regeln für die Anlieferung mit dem PKW

    • Grundsätzlich bringt jeder nur einen Kofferraum voll, also insgesamt maximal 1m³
    • Anhänger dürfen auf dem Wertstoffhof nicht abgekoppelt werden. 
    • Verteilen verschiedener Abfälle zu Fuß ist zu vermeiden
    • Nicht aussteigen bei Wartezeit
    • Zügig abladen (max. 10 min)  und den Wertstoffhof verlassen
    • Fahrzeuge in denen Abfallbesitzer Abfälle auf den Wertstoffhof bringen, dürfen ein zulässiges Gesamtgewicht von max. 3,5 Tonnen, eine Höhe von 2,70 Metern, eine Breite von 2,20 Metern und eine Gesamtlänge von 6,80 Metern und Fahrzeuggespanne eine Gesamtlänge von 11,50 Metern nicht überschreiten. 
    • Darüber hinaus können die Mitarbeitenden des Wertstoffhofs die Zufahrt untersagen, wenn dies aus betrieblichen Gründen oder zur Gefahrenabwehr (drohende Gefährdung von Personen, Fahrzeugen, Gebäuden o.ä.) erforderlich ist. 

    Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten.

  • Abgaberegeln / Hausordnung

    Um einen reibungslosen Ablauf auf dem Wertstoffhof sicherstellen zu können, bitten wir um Beachtung folgender Hinweise:

    • Beachten Sie die offiziellen Öffnungszeiten und die Hausordnung
    • Stellen Sie keinen Abfall vor das geschlossene Tor
    • Weisen Sie sich bei der Anlieferung als Oberurseler Bürger aus*
    • Beachten Sie die Anweisungen und Signale des Personals
    • Beachten Sie Schilder und Absperrungen
    • Geben Sie keine Trinkgelder
    • Sie können 1 x täglich eine haushaltsübliche Menge anliefern (feste Abfälle bis 1 m³)
    • Sperrige Abfälle bitte zerlegt anliefern
    • Grünabfälle sollen nicht länger als 1 m sein
    • Liefern Sie keine unzulässigen Gegenstände an
    • Nehmen Sie keine Gegenstände mit
    • Bewegen Sie sich mit Umsicht auf dem Betriebsgelände
    • Verlassen Sie nach dem Abladen möglichst zügig das Gelände
    • Achten Sie auf die Arbeitsmaschinen und Fahrzeug

      *Hintergrund: Der Wertstoffhof wird über die Abfallgebühr finanziert, deshalb darf der Service nur von Personen genutzt werden, die in Oberursel ihren Wohnsitz haben. Um „Mülltourismus“ zu verhindern, kontrolliert unser Personal den Wohnortnachweis vor Einlass.  Wer keinen Personalausweis besitzt, kann sich mit Lichtbilddokument und Wohnortnachweis z. B. Meldebescheinigung, Kfz-Schein oder Gebührenbescheid / Stromrechnung ausweisen.


  • Infos zum Wohnortnachweis

    Der Wertstoffhof wird über die Abfallgebühr finanziert, deshalb darf der Service nur von Personen genutzt werden, die in Oberursel ihren Wohnsitz haben. Um „Mülltourismus“ zu verhindern, kontrolliert das Personal vor Einlass bei jedem den Wohnortnachweis.  Wer keinen Personalausweis besitzt, kann sich mit Lichtbilddokument und Wohnortnachweis z. B. Meldebescheinigung, Kfz-Schein oder Gebührenbescheid / Stromrechnung ausweisen.

  • Voranmeldung für Andienung auf dem WSH durch Dritte/Dienstleister

    Andienung von Wertstoffen auf den WSH ist durch private Haushalte und durch beauftragte Dritte möglich. Beauftragte Dritte können Personen oder Firmen sein, die für Sie etwas zum Wertstoffhof bringen. Die Anlieferung durch beauftragte Dritte muss jedoch vorab (spätestens am Vortag) durch den Eigentümer telefonisch unter der

    Telefon Nr.: 704-300 von Mo. bis Do. 8:00 – 12:00
    mit Angaben zur Herkunft der Wertstoffe und zum beauftragten Dritten angemeldet werden.

    Personen, die keinen Wohnsitz in Oberursel nachweisen können und nicht rechtzeitig angemeldet wurden, dürfen keine Wertstoffe abliefern und werden vom Personal abgewiesen.

    Bitte beachten:
    Gewerbliche Abfälle z. B. von Gartenbauunternehmen oder Hausmeisterdienstleistern dürfen nach wie vor nicht auf dem Wertstoffhof angeliefert werden.

  • Zahlen und Fakten zum Wertstoffhof

    Auf dem Wertstoffhof Oberursel werden von allen Oberurseler Bürgerinnen und Bürgern Wertstoffe angenommen. Insgesamt waren das im Jahr 2019 fast 4.300 Mg (1 Mg = 1.000kg). Die Grünschnittanlieferungen umfassen mit 2.039 Mg nahezu die Hälfte der insgesamt gesammelten Wertstoffe. An Platz zwei und drei der Anliefermengen liegen Altholz (743 Mg) und Altpapier (419 Mg).

Oberurseler Bürgerinnen und Bürger dürfen auch die Wertstoffhöfe der RMD in Brandholz und Wicker nutzen. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten, Anlieferbedingungen und aktuelle Meldungen auf der Homepage der RMD.


Kontakt


Bitte beachten Sie die aktuellen 
Einlasszeiten für den Wertstoffhof 
in der Fußleiste
 oder auf der Startseite.

Keine Ergebnisse gefunden.
Keine Ergebnisse gefunden.
Keine Ergebnisse gefunden.

Downloads & Formulare