Öffentliche Ausschreibungen

Baumaßnahme: Neubau Hallenbad Oberursel

Aufhebung der beschränkten Ausschreibung der Lärmschutzgabionen nach VOB/A § 17 Abs 1 Nr 3

Nach Prüfung der vorliegenden Angebote wird das Vergabeverfahren wegen Unwirtschaftlichkeit aufgehoben.

Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Oberursel (Taunus)
Oberurseler Straße 54 Kontaktstelle(n): Bau & Service Oberursel - Eigenbetrieb der Stadt
Zu Händen von: Herrn Markus Benz
61440 Oberursel
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6171704377
E-Mail: hochbau@bso-oberursel.de
Fax: +49 6171704390


Deutschland-Oberursel: Bauarbeiten für Schwimmbäder

2013/S 214-371519

Stadt Oberursel (Taunus), Oberurseler Straße 54, Zu Händen von: Herrn Markus Benz, Oberursel 61440, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 6171704377.
Fax: +49 6171704390. E-Mail: hochbau@bso-oberursel.de

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 21.8.2013, 2013/S 161-280333)

Betr.:
CPV:45212212

Bauarbeiten für Schwimmbäder

Nichtabgeschlossenes Verfahren
Das Vergabeverfahren wurde eingestellt
Der Auftrag wird möglicherweise Gegenstand einer neuen Veröffentlichung sein

Weitere zusätzliche Informationen

Das Vergabeverfahren wurde eingestellt, da nur ein Angebot vorlag und somit kein Wettbewerbsvergleich möglich ist.


Vom BSO - Bau & Service Oberursel werden die Leistungen Straßeninstandhaltung 2014/2015 öffentlich ausgeschrieben.

Zur Ausführung kommen ca. 40 Straßenreparaturstellen im Stadtgebiet.

Der Ausführungszeitraum ist für August 2014 bis Juli 2015 vorgesehen.

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen:

1.) Eignung des Bieters

Die Bieter müssen ihre Eignung hinsichtlich Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachweisen. Hierfür sind folgende Eignungsnachweise dem Angebot zwingend beizulegen:

Entweder Nachweise aus
a) in einem anerkannten Register eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines nach dem Recht der Europäischen Union gleichgestellten Vertragsstaates oder
b) in einem Präqualifikationsregister der Hessischen Auftragsberatungsstelle Hessen e.V., der DIHK Service GmbH oder des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. oder
c) in einem anderen Bundesland oder bei einem öffentlichen Auftraggeber nach § 98 Nr. 4 GWB zugänglichen Register soweit der Nachweis nicht älter als ein Jahr ist, oder
- Umsatz des Unternehmens aus den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren soweit er Bauleistungen betrifft,
-  Angabe von Referenzprojekten, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind mit Angabe von Ansprechpartnern beim Referenzauftraggeber,
- Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte
- Auszug aus dem Berufsregister des Sitzes des Unternehmens
- Eigenerklärung, die die Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2 lit. e) bis i) VOB/A abdeckt

2.) Konzept

Die Zuschlagserteilung erfolgt auf das wirtschaftlichste Angebot unter Berücksichtigung von Preis (70%) und Qualitätskriterien (30%). Die Angabe der qualitativen Zuschlagskriterien und deren Gewichtung ergibt sich aus den Vergabeunterlagen.

Für die Selbstkosten der Ausschreibungsunterlagen ist ein Betrag in Höhe von 30,– € zu entrichten, dessen Rückerstattung - auch bei verspäteter Angebotsanforderung - ausgeschlossen ist. Die Einzahlung hat auf das Konto des BSO Nr. 36 37 600 00, bei der Commerzbank AG  (BLZ 500 400 00), IBAN: DE94 5004 0000 0363 7600 00  unter Angabe des Kennwortes "Ausschreibung Straßeninstandhaltung 2014/2015, Konto 8260/62990" zu erfolgen.

Die Ausschreibungsunterlagen können beim BSO, Abteilung Tiefbau, Oberurseler Str. 54, Zimmer 209 ab sofort gegen Vorlage des Einzahlungsbeleges in dem Zeitraum montags bis frei­tags von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr abgeholt oder schriftlich unter Beifügung des Einzahlungsbeleges für die Zusendung durch die Post angefordert werden. Die Versendung der Ausschreibungsunterlagen erfolgt in Form einer CD-Rom.

Die Angebotseröffnung erfolgt am

Dienstag, dem 15.07.2014, 11.00 Uhr
BSO, Abteilung Tiefbau, Zimmer 203
Oberurseler Str. 54, 61440 Oberursel (Taunus)

Die Zuschlags- und Bindefrist beträgt 30 Kalendertage nach Ablauf der Angebotsfrist.

Bewerber oder Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vertragsbestimmungen an das Regierungspräsidium Darmstadt, VOB-Stelle, Wilhelminenstr. 1-3, 64283 Darmstadt, Tel. 06151 12-6348, Fax 06151 12-5816, wenden.

BSO_Zeiten.xls